Donato Carrisi

Donato Carrisi – Die Totenjägerin

Originaltitel: L’ipotesi del male

Meine Bewertung: 7/10

Die Totenjägerin ist die Fortsetzung des Romans „Der Todesflüsterer“, wobei es keinesfalls notwendig ist diesen zuvor gelesen zu haben. Wir treffen hier wieder auf Mila Vasquez, sieben Jahre nach diesem grauenhaften Fall…. aber ich greife zu weit vor. Eins nach dem anderen:

 

Der Plot:

Wie gesagt verfolgen wir hier wieder Mila Vasquez. Sieben Jahre sind seit der Sache mit dem Todesflüsterer vergangen, ein Fall der Mila so getroffen und auch traumatisiert hat, dass diese sich in den Limbus versetzen ließ, eine Abteilung in dem wenige arbeiten wollen. Hier werden die Fälle der Vermissten verfolgt, Kinder, Erwachsene, Reiche oder auch Arme, diejenigen, die eines Tages aufgehört haben zu existieren. Die einzige Spur die sie hinterlassen haben ist ein Foto an den Wänden der Eingangshalle, an denen jedes Gesicht mit hunderten anderen verschwimmt.

Wenn man die Räumlichkeiten des Limbus betritt, so spürt selbst der Leser den Blick von hunderten von Augenpaaren auf sich ruhen, und diese scheinen alle zu flüstern „vergesst mich nicht“.  Weiterlesen

Eden Lit

Agnès Ledig – Kurz bevor das Glück beginnt

Originaltitel: Juste avant le bonheur

Meine Bewertung: je ne souhaite pas en donner

Es gibt immer ein erstes Mal: Ich möchte diesem Roman keine „Note“ geben. Nicht etwa weil ich nicht kann oder es sich um einen Klassiker handelt. Nein, es ist der Schock den ich erhalten habe. Darauf war ich nicht gefasst. Was natürlich gleichzeitig für dieses Buch spricht, da es so starke Emotionen in mir hervorrufen konnte.

 

Der Plot:

Die junge Julie hat schon jede Naivität und Hoffnung verloren, auch wenn sie kaum der Kindheit entsprungen ist. Intelligent und fleißig stand ihr die Zukunft offen, aber eine unerwartete Schwangerschaft hat sie in ihrem Aufstieg gebremst und so ist sie nun Kassiererin in einem Supermarkt, abhängig von dem Wohlwollen ihres Chefs, von ihrer Familie im Stich gelassen. Das einzige Licht im Leben der jungen Frau ist ihr kleiner Lulu, der sie jeden Tag daran erinnert dass das Leben doch lebenswert ist.

Eines Tages kreuzt ihr Weg den von Paul, der sehr viel älter als Julie und recht wohlhabend ist. Von den stillen Tränen der jungen Kassiererin berührt reicht Paul ihr die Hand und bietet ihr Ferien in der Bretagne, am Meer an.

Julie ist misstrauisch, aber diese Gelegenheit ihrem Sohn das Meer und den Strand zu zeigen ist so einzigartig, dass sie das Angebot annimmt.

Weiterlesen

Karen Marie Moning Highlander Saga

Karen Marie Moning – Das Herz eines Highlanders

Originaltitel: To tame a Highland Warrior

Meine Bewertung: 6/10

Nach dem ersten Band 5 (Beyond the Highland Mist) trägt dieser zweite Band der Highlander-Saga nichts Neues bei und fährt auf derselben Schiene weiter: Ein netter, irgendwie beruhigender Roman, angenehm, der jedoch kein wirkliches Herzschlagen verursacht.

Der Plot:

Schottland, 1515: Die junge Jillian St. Clair feiert bald ihr zweiundzwanzigstes Jahr und hat noch immer keinen Ehemann gewählt. Seit Jahren weist sie alle Freier ab. Dies beunruhigt ihren Vater, denn bald wird es für seine Tochter zu spät sein, selbst die reiche Mitgift wird keinen annehmbaren Mann mehr überzeugen.

Als er sich auf Reisen begibt, lädt er daher drei Männer ein, drei wirkliche Krieger, Stärken der Natur: Quinn und Grimm, die zusammen mit Jillian aufgewachsen sind und Ramsay Jordan, ein weiterer mächtiger und auch stattlicher Mann. Die drei Highlander sollen sich darum bemühen, Jillian während der Abwesenheit ihrer Eltern zu verführen und die junge Frau wird dann einen der drei wählen müssen. Die Hochzeit soll bei der Rückkehr ihrer Eltern gefeiert werden, egal was kommen mag.  Weiterlesen

Jussi Adler-Olsen – Selfies

Originaltitel: Selfies

Meine Bewertung: 6,5/10

Selfies“ ist der siebte Fall des Sonderdezernat Q.

Dieser Roman schweift leicht von der vorgegebenen Spur ab, denn auf der einen Seite ist der Aufbau selbst des Romans ein wenig anders als die seiner Vorgänger – er ist sehr viel klassischer als gewöhnlich – und auf der anderen Seite stehen wir hier internen Schwierigkeiten gegenüber denn das Team von Carl Mørck ist nicht mehr vollständig: Rose ist in einer tiefen Krise, die das ganze Dezernat Q erbeben lässt und sogar die Ermittlungen auf eine etwas erstaunliche Weise beeinflusst…

 

Der Plot:

Eine neuartige Mordreihe erschüttert Kopenhagen: Ein Mörder überfährt mitten auf der Straße junge Frauen, die durch Ihre Lebensweise miteinander verbunden sind, denn sie alle leben von der Sozialhilfe, sind Anhänger von Selfies, Reality-Shows und ähnlich oberflächlichen Dingen. Es sind junge Frauen, die gerade der Jugend entwachsen sind und von dem leichten Reichtum träumen, die Daniela Katzenberger bewundern und keine Ausstrahlung von Big Brother verpassen; sie leben zu Lasten der Gesellschaft ohne sich auch nur im Geringsten darum zu bemühen, diese soziale Armut hinter sich zu lassen.

Verdienten diese jungen Frauen den Tod? Der Mörder ist davon überzeugt, er erleichtert die Gesellschaft von einer Last.

Das Sonderdezernat Q ermittelt durch Zufall in diesen Fällen, die eigentlich nicht in seinen Arbeitsbereich fällt und muss damit diskret sein, damit das Stockwerk über ihnen nichts von seinen Untersuchungen erfährt… was nicht leicht ist wenn ein Fernsehteam der Arbeit folgen soll…  Weiterlesen

Sarah J. Maas

Sarah J. Maas – A Court of Wings and Ruin

Originaltitel: A Court of Wings and Ruin (noch nicht auf Deutsch erhältlich)

Meine Bewertung: 7/10

Dieser dritte Band der Reihe „Das Reich der Sieben Höfe“ konnte nicht erneut die Goldmedaille gewinnen. Er hält sich aber sehr tapfer, auch wenn wir weit von der Intensität der beiden ersten Bücher entfernt sind.

 

Der Plot:

Feyre ist wieder bei Tamlin. Sie muss dieses Spiel spielen und am Frühlingshof verbleiben, ihre wirklichen Bande verbergen. Wem kann sie hier vertrauen? Wie kann sie ihre Familie schützen, sei diese nun sterblich oder unsterblich, während Tamlin bereit ist, die Mauer zu opfern die beide Welten voneinander trennt?

Wie dies immer der Fall ist, entwickelt sich auch hier der Plot unglaublich schnell und sehr gründlich, er hält so einige Überraschungen bereit – weniger als in den vorherigen Büchern aber ausreichen um mich hier zu stoppen: Jedes weitere Wort könnte zu viel verraten. Und das wäre unverzeihlich.

 

Meine Bewertung:

Die Dunkelheit ist so tief, die Hoffnungen so hoch dass die Geschichte uns einfach mit sich reisst.  Weiterlesen

Eisige Schwestern

S.K. Tremayne – Eisige Schwestern

Titre original : The Ice Twins

Mon appréciation : 7,5/10

Ein ruhiger aber effizienter « Thriller » von einem Autoren, der hier unter dem Pseudonym S.K. Tremayne veröffentlicht*.

Eisige Schwestern ist kein klassischer „Thriller“, die Spannung ist jedoch so subtil und konstant, dass ich mich dazu entschlossen habe ihn sowohl in diese Rubrik als auch in die der Allgemeinen Literatur einzuordnen.

 

Der Plot:

Angus und Sarah Moorcroft sind eine stark geprüfte Familie. Sie waren glücklich verheiratet, Eltern die man um ihre wunderbaren Zwillinge Kirstie und Lydia beneidete. Die kleinen Mädchen standen sich besonders nahe, bis zu jenem Tag der alles ändern sollte: Ein schrecklicher Unfall hat Lydia vor den Augen ihrer Schwester das Leben gekostet.

Ein Jahr nach dem Drama ist die Familie immer noch darum bemüht, sich neu aufzubauen, und sei es nur um es Kirstie zu ermöglichen wieder aufzuleben. Um sich eine reelle Chance zu geben, werden sie nun alles in ihrem Leben ändern und auf eine kleine schottische Inseln in der Bucht von Skye ziehen, die sie von einer Großmutter von Angus geerbt haben, die Insel des Donners.

Ein kleines stark renovierbedürftiges Cottage steht hier neben dem Leuchtturm der Bucht, hier werden sie leben, auf einer Insel die nur per Boot mit dem Festland verbunden ist oder aber über einen schmalen Fußweg der einige Stunden am Tag begehbar ist, wenn die Flut sich zurückzieht.   Weiterlesen

Barbara Woods / Eden LIt

Barbara Woods – Sturmjahre

Originaltitel: Domina

Meine Bewertung: 7/10

In „Sturmjahre“ folgen wir einer jungen leidenschaftlichen intelligenten, mutigen und entschlossenen Frau, die am Ende des 18ten Jahrhunderts für die Verwirklichung ihres Traums kämpft: Arzt werden.

 

Der Plot:

Samantha Hargrave wird in ein Jahrhundert geboren, das unabhängige und intelligente Frauen nicht akzeptiert, sie sogar fürchtet: Das 19te Jahrhundert.

Zu dieser Zeit ist die Medizin noch nicht sehr wissenschaftlich; Schröpfen gilt generell als das beste Heilmittel jeglicher Krankheiten. Doch dies wird sich bald ändern, denn das 19te Jahrhundert ist auch die Epoche der ausschlaggebendsten medizinischen Entdeckungen, die sich zunächst allerdings nur schwer durchsetzen da sie von den  Ärzten der alten Schule, die an ihren alten Methoden festhalten, geächtet und ignoriert werden.

Samantha ist die Tochter eines verbissenen Predigers. Sie wächst ohne ihre Mutter auf, die bei der Geburt verstorben ist. Ihre Kindheit ist einsam, sie verbringt diese ohne Unterstützung ihrer Familie bei Freunden, die sie in der Gosse kennengelernt hat.

Während dieser Kindheit erwacht ihre Leidenschaft: Sie wird Arzt werden.  Weiterlesen

Karen Marie Moning / Highlander

Karen Marie Moning – Das Geheimnis der Highlands

Originaltitel: Beyond the Highland Mist

Meine Bewertung: 6/10

Nach der wirklich guten Reihe der MacKayla Lane-Saga (mein Kommentar bald in der Rubrik « Urban Fantasy ») habe ich mich fast gierig auf diese weitere Reihe der Autorin geworfen – die Highlander-Saga (acht Bücher insgesamt).

Ich muss zugeben, dass mich der Erfolg dieser Reihe wirklich überrascht. Ich habe noch nicht alle Bücher gelesen – allerdings weisen schon die ersten beiden bei Weitem nicht so viel Einfallsreichtum, Fantasie oder auch einfach den Funken der MacKayla Lane-Reihe auf. Allerdings habe ich nun – nach Jahren – den vierten Band gelesen, dieser war dann wirklich gut… Hier sollte man dann nicht vergessen, dass auch der erste Band der MacKayla Lane Reihe nur die Versprechung einer Verbesserung war… Also mal sehen was die nächsten Bände so mit sich bringen.

Bevor ich diesen Auftaktband der Highlander-Saga kommentiere möchte ich noch darauf hinweisen, dass fast alle Bücher völlig unabhängig voneinander sind, auch wenn man vielleicht der einen oder anderen bereits bekannten Figur wieder begegnet. Es ist also nicht nötig unbedingt die Bücher in der vorgegebenen Reihenfolge zu lesen.  Jeder Roman beschäftigt sich mit der Liebesgeschichte zwischen einem wilden Krieger der Highlands in Schottland und einer Frau.

Man könnte die Highlander-Saga wie eine Art „historisches Fantasy“ beschreiben, die sich zwischen dem XXten und XVIten Jahrhundert abspielt und die sicherlich den Anhängern von Liebesromanen gefallen wird, solange diese keine Angst vor Gewalt und wilden fleischlichen Verbindungen haben.

 

Der Plot:

Dieser erste Band – der in einer Erstveröffentlichung im Jahr 2000 den Titel „Zauber der Begierde » trug bevor er dann 2012 unter dem Namen « Das Geheimnis der Highlads » neu aufgelegt wurde – beginnt gleich mit seinem fantastischen Aspekt, nämlich der Zeitreise (die wir in dieser Reihe immer wieder antreffen werden) :   Weiterlesen

Eden Lit

Karine Giebel – Meurtres pour rédemption

Originaltitel: Meurtres pour rédemption (noch nicht auf Deutsch erhältlich)

Meine Bewertung: 6,5/10

Dieser Roman – einer der ersten der Autorin – ist sehr vollständig und ich hatte wirkliche Schwierigkeiten was meine „Benotung“ betrifft; es handelt sich hier um die Geschichte einer jungen Kriminellen die eine lebenslängliche Haft absitzt, mit einer maximalen Entlassungssperre so dass ihr keinerlei Hoffnung bleibt das Gefängnis zu verlassen. Bis man ihr eine Wahl anbietet.

Die erste Hälfte des Romans – sehr „Orange is the new black“-like – ist gelungen doch die zweite Hälfte hat mich sehr viel weniger überzeugt.

 

Ein vollständiger und unvorhersehbarer Plot

Dieser Roman ist lang, nicht unbedingt was seine Seitenzahl angeht (natürlich auch, mit seinen 988 Seiten im Taschenbuchformat) sondern eher was den Inhalt selbst betrifft.

Marianne ist keine zwanzig Jahre alt und dennoch sitzt sie schon eine lebenslange Haftstrafe ab, ohne Aussicht auf frühzeitige Entlassung. Sie kennt nichts anderes als dieses Universum und ihr schwer zu beherrschender Charakter macht ihren Aufenthalt noch bitterer.

Zwischen Demütigungen und Brutalitäten, Hass und Überleben stehen sich die Wärter und die Gefangenen in dieser niederdrückenden, abgeschlossenen Atmosphäre gegenüber.   Weiterlesen

Eden Lit

Sire Cedric – Avec tes yeux

Originaltitel: Avec tes yeux (noch nicht auf Deutsch erhältlich)

Meine Bewertung: 7/10

Ein Roman der es ganz offen ansagt: Er gehört dem Genre „Horror“ an – und das tut auch mal gut.

Würde dieses Buch von einem anderen Autoren wie zum Beispiel Sebastian Fitzek stammen, tja, dann würde es unter den „Thrillern“ laufen, aber Sire Cedric ist hier anders. Er steht dazu. Der Genre ist nicht tot!

Der Roman selbst ist eher gelungen. Sire Cedric hätte noch weiter gehen können, aber „Avec tes yeux“ (was so viel bedeutet wie „Durch deine Augen“) kann einen erschaudern lassen und das ist es was wir erwarten. Hier wollen wir Angst haben und nicht unbedingt das Ende kennen (auch wenn dieses eher gelungen ist).

Der Weg ist das Ziel, könnte man etwas unangebrachter Weise sagen.

 

Der Plot:

Thomas hat schreckliche Alpträume – Träume die ihn auch tagsüber jederzeit heimsuchen können und die an Visionen erinnern, fürchterliche Visionen. Er scheint sich in der Haut eines Monsters mit menschlichem Gesicht yu befinden der eine junge Frau foltert bevor er sie auf schrecklichste Weise tötet.

Handelt es sich um Halluzinationen oder ist es die Realität?

Der Besuch bei einem Hypnosetherapeuten verschlimmert die Situation und macht aus Thomas’ Leben eine Hölle.   Weiterlesen