Brandon Sanderson – Herrscher des Lichts (Band 3)

Originaltitel : The Hero of Ages

Meine Bewertung : 7,5/10

„Herrscher des Lichts“ ist ein sehr gelungener Abschluss für diese fantasievolle Trilogie. Die Puzzleteile passen zueinander und jene, welche wir in unseren Gedanken bereits eingebaut hatten bilden nun das so lang ersehnte Bild, das von dem Ende einer Welt.

 

Doch zunächst einmal eine kurze Zusammenfassung dieses dritten Bandes:

Am Ende des ersten Buches wurde der Lord Ruler, der Oberste Herrscher, besiegt und von Vin getötet, welche hoffte damit die Welt von seiner unterdrückenden Tyrannie zu befreien. Doch das war wohl nicht die beste Wahl, denn im zweiten Band stellte sich heraus, dass er gar nicht so schlecht war wie es schien; und während Vin nun seiner Spur folgte, befreite sie, wenn auch ungewollt, Ruin aus der Quelle der Erhebung*  und weihte damit die Erde einem langsamen Untergang durch Asche, Nebel und Erdbeben..

Zu Beginn dieses dritten und letzten Bandes ist ein Jahr vergangen als wir wieder auf unsere Freunde treffen. Elant beherrscht seine Nebelgeborenen-Fähigkeiten die er in der Quelle der Erhebung* erhalten hat immer besser während Vin der untergehenden Welt, die sie selbst durch ihre Fehleinschätzung verurteilt hat, verzweifelt gegenübersteht.

Die Provinzen wurden unter der Asche begraben und es ist undenkbar, dass Menschen hier überleben können, wo die Asche immer stärker herunterfällt, die Nebel den Tag verschlingen und den Tod mit sich bringen… Vielleicht noch ein Jahr, vielleicht. Danach wird es das Ende sein. Das Ende von allem.  

Vin und Elant können nicht umhin zuzugeben, dass der Oberste Herrscher, der Lord Ruler, wen er auch ein Tyrann war dennoch tatsächlich darum bemüht war die Erde zu retten und so versuchen sie den Spuren dieses verschwundenen „Helden“ zu folgen um einen Weg zu finden das Schicksal zu abzuwenden.

Ja, indem sie ihn töteten haben sie eine Macht befreit, die alles was sie sich auch nur vorstellen konnten übertrifft, denn wie kann man Asche bekämpfen? Wie den Nebel? Wie die immer stärkeren Erdbeben die die Erdkruste zerreißen?

Unser kleine Gruppe beginnt also dort, wo sie anpacken können und versuchen den Frieden wieder herzustellen – doch um dies zu tun müssen sie den Krieg erklären, kämpfen, überfallen um ihre Autorität aufzuzwingen.

Worin unterscheiden sie sich jetzt noch von dem Lord Ruler? Sind sie nicht genau wie er?

Und die Frage stellt sich wieder und wieder: Wie kann man Ruin bekämpfen, der nichts anderes ist als eine Unheil bringende Kraft deren einziges Ziel es ist die Erde zu zerstören?

Vielleicht ist die einzige Lösung ganz einfach so lange wie möglich zu überleben?

Dies ist ein grandioses Ende dieser Trilogie!

 

Ein gelungenes Ende:

In „Herrscher des Lichts“ treffen wir wieder auf die hoffnungslose Welt die auf recht spektakuläre Art und Weise untergeht. Nichts kann überleben, der Weltuntergang steht kurz bevor und der Feind ist wortwörtlich unerreichbar.

Wir verfolgen die verschiedenen Charaktere, die uns nun so nahe stehen, wir entdecken Elant, weiß gekleidet, als „Nebelgeborenen“, der dem Volk Hoffnung bringen soll, wir erfahren den Ursprung der Kolosse, der Kandra , wir treffen auf Spook der sich mit persönlichen Problemen herumschlägt und all diese Männer und Frauen, verloren und verzweifelt, bemühen sich gemeinsam voranzukommen ohne auch nur die Richtung zu kennen, in die sie gehen müssen. Alleine sind sie nichts, doch das Vertrauen, das sie ineinander haben kann ihnen helfen weiterzugehen.

Das schlimmste an der Lage ist jedoch, dass es ihnen unmöglich ist über ihre Strategien zu sprechen da Ruin sie hört, er liest alles was sie schreiben, ja er geht sogar so weit die Wort, die nicht in Metall fixiert wurden, zu verändern.

Ein wahrhaft fantastischer Epos! Der verzweifelte Kampf von einfachen Männern und Frauen, die durch die Not der Umstände zu Helden werden.

Mir persönlich haben besonders die Erklärungen zu dem Ursprung der Kandra und der Kolosse zugesagt.

Dieser dritte Band legt uns nach und nach die Vergangenheit der Welt dar bevor er uns anhand von Abenteuern und Lebenden deren düstere Zukunft offenbart. Wenn diese Offenbarungen auch nicht unbedingt überraschend sondern oftmals nur bestätigen was der Leser schon vermutete, so bleibt das Gesamtwerk fraglos richtig gelungen, ein würdiges Ende dieser meisterhaften Trilogie.

Man könnte jetzt natürlich sagen, dass das Ende etwas zu „grandios“ war. Allerdings muss man auch zugeben, dass man dies alles nicht wirklich anders beschließen konnte.

Wenn einige Romanfiguren leider etwas im Schatten bleiben, so behaupten sich wiederum andere, wie zum Beispiel Spook.

Die Zweifel der einen und anderen mischen sich perfekt mit den Legenden, deren Interpretationen im Laufe der Abenteuer variieren können.

Insgesamt ist es vielleicht etwas moralisierend, aber wirklich beeindruckend und gelungen.

 

Die Trilogie der « Nebelgeborenen » umfasst folgende Bände :

Band 1 : Kinder des Nebels / Mistborn

Band 2 : Krieger des Feuers / The Well of Ascension

Band 3 : Herrscher des Lichts / The Hero of Ages

 

* Es ist gut möglich, dass ab und zu die Übersetzung eines Ausdrucks oder auch Namens nicht exakt ist, da ich die deutsche Version nicht gelesen habe und den genauen Wortlaut nicht kenne. Es ist oftmals die Übersetzung des Ausdrucks die mir am logischsten erschien. Sollten Sie mir da Genaueres sagen können würde ich mich über eine kurze Nachricht sehr freuen.

 

2 Kommentare
  1. lovlige foldeknive says:

    Greetings! I’ve been folloԝing your ite foг ɑ
    long time now and finallү gοt the braveгy to go ahedaԁ and give
    you a shhout оut frοm Houston Tx! Juust ѡanted to tell
    you кeep up the fantastic work!

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.